Naturheilpraxis Altdorf Tübingen Böblingen

Eleonore Natzschka

Viele Patienten zögern, sich von einer Heilpraktikerin behandeln zu lassen, die als „Seiteneinsteiger“ aus einem artfremden Beruf kommt. Sie ziehen Therapeuten vor, die eine durchweg medizinische Vita aufweisen können, so wie es bei mir der Fall ist. Heute kann ich auf eine über 30 jährige Tätigkeit in der Medizin zurückblicken.

Nach meinem Abitur 1980 in Leipzig absolvierte ich die medizinische Fachschule am Bezirkskrankenhaus St. Georg in Leipzig. 1983 legte ich dort mein Examen als Krankenschwester ab. Es folgten lange Jahre der Krankenhaustätigkeit in verschiedenen Städten auf unterschiedlichen Stationen wie z.B. der Intensivstation, Anästhesie, Endoskopie und inneren Medizin. Schulmedizin war zwar interessant, aber nicht alles. Schon als Kind wurde mir die Liebe zu den Pflanzen und zur Natur mitgegeben. Was lag da näher, als das Hobby zum Beruf zu machen? 1995 legte ich vor dem Amtsarzt in Unna die Heilpraktikerprüfung ab. Damit habe ich meine Berufung gefunden.

Seit 1995 arbeite ich in eigener Praxis. Das Gebiet der Naturheilkunde ist riesig. Deshalb nehme ich ständig an Aus- und Fortbildungen teil. Besonders interessiert mich das Gebiet der anthroposophischen Medizin, die Iridologie, die Physiognomik. Seit Jahren verehre ich die heilige Hildegard von Bingen und ihre Werke. Deshalb hat die Hildegardmedizin einen großen Stellenwert in meinen Behandlungen.

Mein Praxisschwerpunkt ist die Behandlung von Stoffwechselkrankheiten und Hormonstörungen mit den Mitteln der traditionellen abendländischen Medizin.

Ich bin Mitglied beim

  • Fachverband Deutscher Heilpraktiker
  • Dachverband Geistiges Heilen
  • Medizinischer Arbeitskreis der internationalen Gesellschaft Hildegard von Bingen (Engelberg, CH)




Naturheilpraxis Altdorf